Michael Jackson – Leben und Sterben eines spirituellen Revolutionärs

Was ich lange über Michael Jackson geglaubt habe und was viele glauben …

… war, dass er nicht zu seiner Hautfarbe stand, sondern sich unbegreiflicherweise seine Haut weiß färben ließ. Die Wahrheit lautet anders:

… Denn Michael Jackson litt unter der Autoimmunkrankheit Lupus erythematodes. Diese sogenannte Schmetterlingsflechte ist eine schwere, unheilbare Hauterkrankung, mit vielen problematischen und schmerzhaften Nebenwirkungen (z. B. heilen Wunden bei den Betroffenen oft viel schlechter bis gar nicht; extreme und wuchende Narbenbildung).
Lupus löste bei Michael Jackson Leucopathia acquisita (Vitilligo bzw. Weißfleckenkrankheit) aus, jene Krankheit, die das Melanin (den Farbstoff in der Haut) stellenweise – manchmal überall – nicht mehr produziert. Der Patient ist an den melaninfreien Stellen weiß bzw. „durchsichtig“.

Viele glauben, dass er aus neurotischer Eitelkeit viele Schönheitsoperationen machen ließ, die hn immer mehr verunstalteten. In Wahrheit war die erste Nasenoperation nötig, weil er sich bei einem Bühnenunfall das Nasenbein gebrochen hatte. Aufgrund der katastrophalen Narbenbildung beim Krankheitsbild Lupus war dies eine Dauer-Baustelle.

Viele glauben, dass er ein pädophiles Verhältnis zu Kindern hatte. In Wahrheit umgab er sich mit Kindern, um ihnen die Freiheit, Verspieltheit und Güte zu ermöglichen, die ihm selbst in seiner Kindheit gefehlt hatte. Die unhaltbare Anklage wegen Kindesmissbrauch wurde zu einem Zeitpunkt lanciert, als Michael Jackson unmittelbar vor der Schaffung seiner eigenen Unterhaltungsfirma stand, die ihm (als erstem Farbigen!) völlige Eigenständigkeit und künstlerische Freiheit für Musik, Filme, Konzerte etc. gegeben hätte und eine ernsthafte Konkurrenz zu Hollywood hätte werden können. Die bereits gefundenen Investoren sprangen nach Bekanntwerden der Anklage natürlich sofort allesamt ab.

Die dänische Autorin Sophia Pade hat insgesamt 7 Jahre an diesem Buch gearbeitet – und es hat sich gelohnt.

zurück

1 comment
  1. Kommentar von Maria Magdalena Glass | 19.04.2017

    Danke für diesen wunderbaren Vortrag. Diana und Amy Weishaus (von denen ist mir bekannt) starben ja auch nicht einen natürlichen Tot. Waren auch beide sehr lichte Menschen. Nun helfen sie uns von der anderen Seite aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.