shop

Die Autoren des Geniusverlags

Jutta Belle

Die in Italien lebende deutsche Autorin Jutta Belle begleitet seit vielen Jahren im geschützten Raum ihrer Seminare Menschen auf dem Weg, sich selbst zu lieben und wirklich zu manifestieren. Ihr Buch "Ich bin der Weg" und das Büchlein "ich bin der Weg zu dir" sind in ihrem eigenen Juabell Verlag erschienen.

Clinton Callahan

Seit 1975 arbeitet Clinton Callahan zusammen mit kleineren und größeren Teams an der Gesundung des menschlichen Denkens. Er forscht und dokumentiert fortgesetzt darüber, wie der Verstand die Realität im Alltag zusammensetzt und für seine unbewussten Überlebensmechanismen aufrechterhält. Die Nebenwirkung, dass der Mensch dabei den Planeten und vorneweg sich selbst systematisch ruiniert, bringt er in seinen Büchern humorvoll und mit eindringlicher Klarheit auf den Punkt. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Bereitstellung transformatorischer Trainingsräume, bei der die Menschen wieder zu ihrer eigentlichen individuellen Aufgabe finden können.

Glenn Clark

Glenn Clark (1882-1956) war Professor für Literatur und gleichzeitig Sportdozent im Malacaster College in St. Paul, Minnesota. Er schrieb mehrere berühmt gewordene Biografien von Prominenten, darunter die Darstellung von Walter Russells Weg "Walter Russell - Vielfalt im Einklang".

Giuliana Conforto

Zuerst Astrophysikerin, dann Dozent für klassische und für Quantenmechanik, widmet sich Giuliana Conforto heute der Evolution und Befreiung der Menschheit; sie stöbert die Täuschungen auf, die den menschlichen Verstand verhexen und ihn einem ungerechten politischen System unterwerfen, einer Videokratie, die zu einer Schuldenkratie geworden ist. Mit Gefühl, unerbittlichem Einsatz und Unterscheidungskraft dringt sie in die verborgenen Wendungen ein, die die Welt beleben und in deren geheime Schatzkammer: die nukleare Materie. Sich zwischen unterschiedlichen Disziplinen bewegend, trägt sie zu einer neuen Kultur bei, die auf den für das große Erwachen gereiften Menschen konzentriert ist. “Ich habe Astrophysik studiert und die Astrologie geliebt, bin einem inneren Drang gefolgt auf einer Suche, die sich nicht an vorgegebene Regeln anpasst, sondern Wahrheit will – oder besser – verlangt. Ich hatte immer die innerste Gewissheit, dass die sichtbare Wahrheit nur eine flüchtige Illusion ist. Es war nicht einfach. Während des Studiums der Physik bin ich auf viele Daten gestoßen, die die Existenz von unendlichen Welten belegen, aber die gängige Auslegung wich sehr von meinen Gefühlen und Überzeugungen ab. An einem bestimmten Punkt meines Lebens angelangt, begriff ich, dass ich niemanden überzeugen konnte, ich konnte nur in mir selbst suchen. Meine Träume waren eine wichtige Führung … Im Jahr 1991 zeigte mir ein Traum das Öffnen einer „Tür“ zwischen zwei Universen, jenem sichtbaren, illusorischen, und jenem unsichtbaren, wirklichen. Ich begann, mich an meine früheren Leben zu erinnern, und ich war auch imstande, ähnliche Erinnerungen in anderen Personen auszulösen. Ich war eine Art „Lehrmeisterin“ geworden, aber ich spürte, dass es noch viel zu entdecken gab … Ein anderer Traum zeigte mir dann endlich den „Weg“, der sich dann verwirklichte; die Transparenz der KRAFT, die unendliche Reserve, die die latenten Fähigkeiten aktiviert, die notwendige Energie, um unendliche Welten zu spüren und wahrzunehmen und um an ihnen teilzuhaben. So habe ich entdeckt, dass es keine Geheimnisse gibt, sondern nur Namen die täuschen. Die gegenwärtigen Ereignisse zeigen, dass wir uns heute von der Matrix lösen können, indem wir uns selbst „verwandeln“, indem wir einfach unsere eigenen Talente benutzen, um die Welt zu erneuern, und so eine Gesellschaft zu schaffen, die gerecht, weise und blühend ist, in Harmonie mit der KRAFT, dem LEBEN, das von jeder Art von „Wissen“ ignoriert wird. Giuliana Conforto

Dietmar Czycholl

Dr. Dietmar Czycholl ist Diplom-Psychologe in eigener Praxis und hat zahlreiche Aufsätze und Bücher zu suchtbezogenen Themen und zur Psychologie der Vision veröffentlicht. Sein Buch  "Als ich am gestrigen Tag entschlief..." beleuchtet das Thema nah- und nachtodlicher Erfahrungen im Spigel der Weltliteratur verschiedener Kulturen.

John Taylor Gatto

John Taylor Gatto (1935 - 2011) ist ein US-amerikanischer Autor und Redner. Knapp 30 Jahre lang arbeitete er als immer wieder mit Preisen ausgezeichneter Lehrer im Staat New York, danach stieg er mit einer spektakuären Begründung aus dem Schuldienst aus, hielt Vorträge und schrieb Bücher zu Fragen rund um das Bildungswesen, Bürgerrechte und Schulpflicht. Gatto tritt für Homeschooling, und insbesondere für Unschooling und für die Re-Integration der Kinder in das Leben der Erwachsenen ein. Ein Pädagogikprofessor nannte Gattos Bücher „beißend“ und „einseitig und hyperbolisch, [aber] nicht inexakt.“ John Taylor Gatto auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=8ogCc8ObiwQ

John Holt

John Holt (1923-1985), frühverstorbener primenter US-Pädagoge, ist wie sein Schüler und Co-Autor Pat Farenga eine Pioniergestalt der US-Unschooling-Bewegung. In Deutschland gehören seine Bücher, außer denen, die sich mit Freiem Lernen befassen, zum Standard. (»Aus schlauen Kindern werden Schüler«, »Wie Kinder lernen«, »Wie Kinder scheitern« u.a.). Mit "Bildung in Freiheit" stellt er das hinter der Freilern- oder Unschool-Bewegung stehende Denken anhand zahlreicher Beispiele vor. "... der Mensch ist ein lernendes Geschöpf; wir lernen gern, wir können das gut, man muss es uns nicht zeigen oder dazu zwingen. Was dLernvorgänge abtötet ist, wenn Andere eingreifen, versuchen das Lernen zu regeln oder zu kontrollieren."[3] "Ich möchte ganz klar sagen, dass ich Homeschooling nicht einfach als Antwort auf schlechte Schulen sehe. Ich glaube vielmehr, das Zuhause ist der richtige Ausgangspunkt, um die Welt zu erkunden, was wir als Lernen ider Bildung bezeichnen. Zu Hause ist einfach der beste Ausgangspunkt, egal wie gut die Schulen sind."

Pat Farenga

Pat Farenga war ein Schüler des berühmten Pädagogen John Holt und führt dessen Arbeit zur Förderung des Freien Lernens in den USA weiter.

Diana Luppi, Zoev Jho

Es ist zwar durchaus üblich, ein Buch für Folgeausgaben neu durchzusehen, aber normalerweise wird dabei nicht der Name der Autorin geändert. In dieser Ausgabe der Kosmischen Bedienungsanleitung zur planetaren Evolution hat sich allerdings der Name der Autorin auf geheimnisvolle Weise von »Diana Luppi« in »Zoev Jho« verwandelt, obwohl wir am Text offen gestanden kein Wort geändert haben. Die Autorin selbst haben wir – das räumen wir ein – allerdings sehr gründlich verändert. Im Verlauf der Niederschrift dieser Übertragung ist Diana Luppis bisheriger Verdrahtung nämlich sozusagen eine Kernschmelze widerfahren. Ihre Identität als Erdlingin geriet ernsthaft ins Wanken, desgleichen ihre feste Überzeugung, ein Mensch zu sein. Nachdem sie sich eine Weile mit uns herumgetrieben hatte, ging Dianas Identität in Flammen auf. Was aus der Asche emporstieg, war die nicht im entferntesten menschliche extraterrestrische Meisterin, die wir nun unter dem Namen Zoev Jho kennen. Da von Diana ansonsten keinerlei Spuren zuruckblieben, prangt jetzt also mit Recht der Name »Zoev Jho« auf dieser Bedienungsanleitung. Dies mag so wirken, als hätten wir die Pferde mitten im vollen Galopp gewechselt; die offizielle Erklärung der Einsatzleitung für diesen Umstand lautet: »Schwupp – sowas kommt vor!« Wir bitten Sie, diese Erklärung zur Kenntnis zu nehmen und weisen Sie vorsorglich darauf hin, daß Ihnen beim Lesen dieses Buches ein ähnliches »Schwupp« widerfahren kann. Die Einsatzleitung

Manfred Kyber

Der deutsche Schriftsteller Manfred Kyber (1880 – 1933) wurde vor allem durch seine spirituellen Erzählungen “Die drei Lichter der kleinen Veronika” sowie für seine “Tiergeschichten” berühmt. Kyber setzte sich zeitlebens konsequent für einen brüderlichen Umgang mit Tieren ein. (“Tierschutz und Kultur”). Sein Land der Verheißung ist eine radikale, sanfte Vision vom brüderlichen Umgang mit unseren Tiergeschwistern.

Grace Llewellyn

Grace Llewellyn war eine gute Schülerin und wurde eine noch bessere Lehrerin. Nur liebte sie ihre Schüler zu sehr, um dauerhaft übersehen zu können, dass die Schule den ursprünglichen, vitalen Forscher- und Wissensdrang von Kindern abstumpft, bis die meisten nur noch lustlos mit abgestandenen Fakten jonglieren, anstatt selbst zu denken. Irgendwann wurde ihr klar, dass Schule nicht notwendig die beste Antwort auf das Leben junger Menschen ist, und sie wurde zu einer Pionierin der freien Bildung, wie sie in den USA bereits 6% der Schulkinder nutzen – und ihre Zahl wächst rasant. In den USA gehört Grace Llewellyn zu den Pionieren der Freilernbewegung. Jahr für Jahr helfen die von ihr initiierten: ”Not-back-to-school”- Camps Jugendlichen, die sich für das freie Lernen ohne Schule entschieden haben, diesen Schritt mit Selbstvertrauen und in dem Bewusstsein zu tun, dass sie mit ihrer Entscheidung keineswegs allein sind.

Dagmar Neubronner

Die Diplombiologin Dagmar Neubronner, Gründerin und Inhaberin des Genius Verlags, bearbeitet ein weites Spektrum von Themen und fördert geistige Freiheit und indivduelle Entfaltung auf allen Ihr bekannten Ebenen. Als Leiterin der deutschen Neufeld-Ausbildung und Mitglied der Fakultät des kanadischen Neufeld-Institutes verbreitet sie den entwicklungspsychologischen, bindungsbasierten Neufeld-Ansatz in der Erziehung von Kindern im deutsch-sprachigen Raum mit Büchern, Artikeln, Kursen, Seminaren, Vorträgen und Videos. Sie übersetzt das Werk des US-Universalgenies Walter Russell und dessen Frau Lao Russell und gibt Begleitseminare zu dessen legendärem “Fernstudienkurs Kosmisches Bewusstsein”. Sie bringt Werke von Autoren heraus, die zur gerade stattfindenden Bewusstseinstransformation passen und interviewt Pioniere der Neuen Zeit für den Internetsender bewusst.tv. Als Mutter zweier Söhne, die ohne Schulbesuch frei lernen, setzt sie sich intensiv für das Recht auf Bildungsfreiheit auch in Deutschland ein. Von dem mühsamen Weg zu dieser Freiheit handelt ihr erstes Buch "Die Freilerner". Dagmar Neubronner lebt in Breidenbach (Frankreich) und Bremen.

Gordon Neufeld

Prof. Dr. Gordon Neufeld, weltweit anerkannter Entwicklungspsychologe und Bindungsforscher, arbeitet seit über dreißig Jahren mit Kindern und den für sie verantwortlichen Erwachsenen. Sein 2004 veröffentlichtes Buch »Hold on to your Kids« wurde in Nordamerika sofort ein Bestseller und ist inzwischen in 14 Sprachen übersetzt worden. Der deutsche Titel lautet: »Unsere Kinder brauchen uns! Die entscheidende Bedeutung der Kind-Eltern-Bindung«. Gordon Neufeld hat Physik und Psychologie studiert und mehrere Jahre im kanadischen Strafvollzug mit jugendlichen Gewaltverbrechern gearbeitet. Nach 13 Jahren als Professor an der Universität British Columbia und jahrzehntelanger Praxis als Psychologe, Erziehungs- und Schulberater vorwiegend in der Arbeit mit Kindern und den für sie Verantwortlichen gründete er 2006 das gemeinnützige Neufeld Institute in Vancouver, das inzwischen auf der ganzen Welt Neufeld-Kursleiter ausbildet und für die Arbeit mit Eltern, Lehrern und allen, die mit Kindern arbeiten, schult. Die deutschsprachige Neufeld-Ausbildung wird von der Inhaberin des Genius Verlages Dagmar Neubronner geleitet. Gordon Neufeld spricht weltweit auf Tagungen, Kongressen, Seminaren und auf Einladung von Verantwortlichen im Bildungssystem über den von ihm entwickelten “Neufeld-Ansatz”.

Lao Russell

Die kongeniale Ehefrau Walter Russells wird angesichts der Werkfülle ihres Lebensgefährten oft zu wenig beachtet. Sie hatte aber durchaus auch selbst etwas zu sagen. Ihr Schwerpunkt war das Thema Gleichgewicht zwischen Mann und Frau, das sie in ihrer nach vielen Zeitzeugenberichten sehr glücklichen Ehe mit Walter Russell lebendig verwirklichte. Ohne Laos Tatkraft wären vermutlich weder die University of Science and Philosophy noch der Fernstudienkurs Wirklichkeit geworden. Ihr im Genius Verlag erschienenes Buch "Gott arbeitet mit dir, aber nicht für dich" erläutert anschaulich, wie die universalen Gesetzmäßigkeiten zu nutzen sind. Die Balance zwischen eigener Tatkraft und dem vertrauensvollen Segeln auf dem Strom des Seins macht verständlich, wie Lao und Walter Russell das leisten konnten, was sie getan haben, ohne auf ein fröhliches, geselliges, kreatives Leben in Fülle verzichten zu müssen.

Walter Russell

Walter Russell (1871-1963) war ein erfolgreicher, gut verdienender Künstler der New Yorker Gesellschaft, bis er mit 56 Jahren ein zentrales Erleuchtungserlebnis hatte, in dem ihm die Struktur der Welt in fast dreißigtägiger außersinnlicher Wahrnehmung übermittelt wurde. Seit diesem Ereignis setzte er alles daran, sein Wissen allgemein verständlich zu machen. Dies erschien ihm besonders wichtig, als die üblichen Ansichten über Wissenschaft, Ökonomie, gesellschaftliche und zwischenmenschliche Beziehungen seiner Überzeugung nach nicht im Einklang mit den ihm offenbarten kosmischen Gesetzmäßigkeiten standen. Kernpunkt seiner Lehren ist das Prinzip des Universalen Einen als Quelle alles Seienden, aus dem unsere Welt der Dualität hervorgeht. Beide Pole dieser Dualität aus Hell-Dunkel, Komprimiert-Expandiert, heiß-kalt, negativ-positiv, aufgeladen-entladen usw. haben nach Russell ihren gemeinsamen Ursprung im Universalen Einen, das beide umfasst.

  • Post bitte an
  • Dagmar Neubronner
  • Postfach 750672
  • PLZ D-28727
  • Bremen